Beschichtungen: Eigenschaften und Verfahren

Beschichtungen werden auf Grund ihrer optimalen
Eigenschaften in den verschiedensten Gebieten eingesetzt.

Ihre wichtigsten Vorteile sind:

  • Korrosionsbeständigkeit (alkalische und
    salzhaltige Lösungsmittel, Seeluft, Industrie-
    atmosphäre, Kohlenwasserstoffe, Lösungsmittel)
  • Abriebfestigkeit, Verschleißfestigkeit
  • Hohe Schlagfestigkeit
  • Ausgezeichnete Hydrolysefestigkeit
  • Eng begrenzter Schmelzbereich
  • Gute Oberflächeneigenschaften
  • Leichte Reinigung
  • Physiologische Unbedenklichkeit
  • Elektrische Isolation

Hinzu kommt die besondere Feinheit der Pulverpartikel und ihre homogene  Korngrößenverteilung. Hierdurch werden gleichmäßige und porenfreie Beschichtungen erzielt. Je nach Form und Größe der zu beschichtenden Teile werden unterschiedliche Beschichtungsverfahren angewendet:
Wirbelsintern, Elektrostatisches Pulversprühverfahren (EPS), kontinuierliches Beschichten (Rohre, Drähte), Beschichtung von Hohlkörpern durch Rotationsschmelzen und Flammspritzen, Minicoat- und Maxicoat-Beschichtung.

Rilsan-Beschichtungen spielen im Bauwesen eine wichtige Rolle.
Ganze Fassadenelemente werden im EPS-Verfahren mit Rilsan-
Feinpulver gegen Korrosion, Witterungseinflüsse und eine aggressive
Industrieatmosphäere geschützt. Weitere  Anwendungen liegen im Bausektor
(Beschläge, Rolläden, Sanitärelemente).

Rilsan ist  für den Kontakt mit Trinkwasser und Lebensmitteln von FDA,
BGA, KTW und KIWA freigegeben.

Maschinen im Lebensmittelbereich werden mit Rilsan-beschichteten
Teilen ausgerüstet. Auch in der Medizin- und im Pharmabereich, bei Krankenhausbetten, Transportwagen und chirurgischen Instrumenten
findet die Rilsan-Beschichtung Verwendung.